Basissetup

Zuerst ist die App für Tandem / Flettner auf der VBar Control touch per WiFi mittels App Store zu installieren. Die verwendete VStabi NEO muss mindestens Pro haben. Sollten 2 NEO's verbaut werden diese zuvor schon mit dem Interbus koppeln und konfigurieren. Dann rufen Sie den Menüpunkt fürs Tandem/Flettner Setup auf.

 

Zum Anlegen eines Helis im Tandem / Flettner Setup die gewünschte NEO (1 oder 2) Konfiguration im richtigen Typ anklicken. Hierbei wird das Grundsetup und die Makrozellen berechnet und geladen. Jegliche bisherige Konfiguration wird überschrieben. Bei einer NEO ist nur eine H-3 vorgesehen, es blieben sonst keine Ausgänge für Sonderfunktionen frei. Bei 2 NEO‘s kann im Nachgang auf H-4 umgestellt werden.

 

 

Sollte eine andere als die vordefinierte Taumelscheibe verbaut sein bitte danach in beiden Taumelscheiben die jeweils richtige Type auswählen. Hierbei werden dann die entsprechend notwendigen Makrozellen gesetzt/gelöscht. Es können auch unterschiedliche Taumelscheiben vorne/hinten (allerdings gleiche Anzahl Anlenkpunkte) verbaut werden. Im Taumelscheiben Expert (Langklick) kann man auch Distanzen und Winkel frei definieren bzw. die Taumelscheiben mit den Buttons virtuell rotieren so dass eine geradlinige Anlenkung am Rotorkopf möglich ist. Desweiteren wäre hier die Pitchlaufrichtung für jede Taumelscheibe getrennt einstellbar. Sollte jemand einen Heli mit der bisher üblichen 2-Punkt Roll/Pitch-Anlenkung haben, so drehen wir ebenfür die entsprechenden Servos die Winkel manuell ein. Das 3. Servo kann genullt werden. Im Flugmischer können wir dann auch den Nickanteil auf vollen Differentialpitch umstellen. Ein Umbau auf „volle Freiheitsgrade“ der Taumelscheibe ist  allerdings technisch und flugdynamisch immer die beste Lösung.

Tip: Die Rotation der Taumelscheibe erst ganz an Schluß nach allen Einstellungen durchführen, das erleichtert die Bewertung der Laufrichtungen/Korrekturen während des Setups ;-)

 

 

 

Im Taumelscheibendialog dann bitte die Laufrichtung der Servos einstellen und alle Achsen (Nick, Roll, Pitch, Gier) prüfen. Sind die Servos falsch eingesteckt ergibt sich übrigens auch keine sinnvolle Bewegung der Taumelscheibe beim Rudercheck.

 

Im Trim Panel sind die Servos auf Mitte blockiert, hier Servoarme auf Mitte (90°) versetzen falls notwendig, Rest über die Gesamttrimmung oder Servotrimmung (Langklick auf den Trim Button) ausrichten. Danach Gestänge vom Servo hin zur Taumelscheibe (TS auf mitte des Weges) einlängen. Man kann nun alles wie bei Trainern auf 0° einstellen, wenn genug Weg ins Positive zur Verfügung steht. Alternativ nun Gestänge zum Blatt auf Mitte des Pitchbereiches (z.B. von -4 bis +10 = 14, davon die Hälfte = 7, bei -4 anfangen, sind 3° einzujustieren) einlängen. Im Anschluß daran den Pitchhebel auf Nullpitch am Blatt stellen und in einer der Taumelscheiben Expert (Langklick) den Set Nullpitch Button betätigen.

 

 

Nun in das „Ändere Modell Setup“ wechseln. Dort werden nur Modellname, Einbaulage der Stabi, Pitchwerte, zyklische Kalibrirerung und das Reglersetup bearbeitet. Die zyklische Kalibrierung (8°) bitte prüfen, ein Wert zwischen 80 und 100 ist anzustreben, Ansonsten muss die Geometrie der Taumelscheiben / Servohebel überarbeitet werden. Alle anderen Parameter sind bereits richtig gesetzt!

In diesem Panel (oder im Tandem Spezial) führen wir eine Wegekontrolle durch. Auch bei fast Vollpitch muss genug zyklische Reserve vorhanden sein um gleichzeitig Roll und Heck ohne mechanisches Auflaufen oder ausknickende Gestänge / Hebel steuern zu können. Bei Helis mit 2-Punkt Anlenkung oder Mischen von Nick zu Differential-Pitch ist das nach dieser Einstellung ebenfalls zu wiederholen! Sollten hier Probleme auftreten ist die Geometrie der Anlenkungen zu überarbeiten.